Silvester_2015_13Tja, das war also unser Silvester….
Es fing supertoll an, denn unsere „Große“ kam mit ihrer Tocher zu uns, um hier in Travemünde Silvester zu feiern. Unsere kleine Tochter wollte „Party“ in Hamburg machen. Die Große kam allein zu uns, weil der Papa meiner Enkeltochter in Hamburg auflegen sollte. Er arbeitet nebenbei als Dj (DJ Zoroo) an den Wochenenden und natürlich auch an Silvester. Deshalb hat er die beiden nur zu uns gefahren und ist dann gleich wieder los.
Silvester_2015_10Irgendwie war an diesem Silvester – wie sagt man so schön – der Wurm drin.
Es fing damit an, dass wir ein Käse-Fondue machen wollten. Da wir unsere Enkeltochter Lily (2 Jahre) nicht so lange warten lassen wollten, haben wir es nicht selbst gemacht, sondern fertiges Käse-Fondue gekauft. Also haben wir den Tisch hübsch gedeckt und dekoriert, den Käse schmelzen lassen, den Topf auf den Tisch gestellt und das Fondue probiert……scheußlich!!! Es schmeckte wie billiger Wein mit ein bisschen Käse.
Gut, dass ich noch einen frischen Salat dazu gemacht habe. So bestand unser Silvester-Essen aus Salat mit Brot. Sehr gesund.

Dann fiel uns ein, das ich noch weiße und braune Grill-Schokolade im Haus habe, die man sich ja gut schmelzen kann um dann Marshmellows reinzustippen. Das wäre auch etwas Tolles für unsere kleine Maus. Gesagt getan, Schokolade in eine Metallschüssel geben und im Wasserbad schmelzen. Tja, so sollte es normalerweise sein. Aber unsere Schokoladen wurde nur ein großer Klumpen. Als ich auf die Packung sah, stand dort, dass sie seit ein paar Monaten abgelaufen war. Ok, das war also auch nichts.
Gut, dann also ran an die, beim Bäcker gekauften, Berliner.
Silvester_2015_4 Die waren recht trocken, nur die Hugo-Berliner – davon hat ich natürlich am wenigsten gekauft – schmeckten recht gut.
Süß war allerdings unsere kleine Lily an diesem Abend. Als wir vor lauter Frust dann unsere drei Tischfeuerwerke zündeten und sich im ganzen Wohnzimmer das Konfetti daraus verteilte, krabbelte sie auf dem Boden herum und sammelte geduldig jeden einzelnen Schnipsel wieder auf und legte sie mit einer Engelsgeduld in ihre kleine Puppentasse. Ich glaube sie hat sich fast eine dreiviertel Stunde damit beschäftigt.
Silvester_2015_17Auch mit den „Riesen-Fuß-Puschen“ konnten wir sie begeistern.
Silvester_2015_19Sie hat für Ihre 2 Jahre richtig gut durchgehalten. Meine Tochter hat sie am späten Nachmittag schlafen gelegt und sie war danach bis 1.00 Uhr morgens wach. Dass sie Neujahr deshalb natürlich etwas quengelig war, erzähle ich natürlich nicht.
Da es irgendwie nicht 23.30 Uhr werden wollte – wir wollten dann zum Strand zum Feuerwerk fahren – fiel uns ein, Bleigießen wäre doch eine tolle Idee. Es ist schließlich gut, wenn man schon am Silvesterabend weiß, was das neue Jahr so bringt.
Silvester_2015_1Aber auch das klappte nur mäßig. Bei meiner Tochter wollte das Zeug nicht schmelzen, bei meinem Mann brannte plötzlich der Holzstiel des Löffels und bei meinen Figuren, die dabei heraus kamen, stand in unseren schlauen Tabellen, dass es um meine Ehe im nächsten Jahr wohl nicht so gut bestellt sein würde und ich ein eingebildeter Schwan bin – na toll. Das wünscht man sich fürs nächste Jahr…..
Silvester_2015_3Es war kurz vor halb zwölf. Ab ins Auto und an den Strand. Tja, wenn man an einen Kindersitz gedacht hätte, den der Papa natürlich in Hamburg im Auto hat, hätte man jetzt an den Strand fahren können….

Aber wir lassen uns von so einer Kleinigkeit ja nicht in Boxhorn jagen. Schnell in die Klamotten, Kinderkarre raus – an die hatten wir wenigstens gedacht – und im Laufschritt an den Strand. Als wir fix und fertig dort ankamen, ging es am Strand auch schon los mit den Feuerwerk. Also, das Feuerwerk und die Stimmung am Strand hier in Travemünde ist wirklich richtig toll.

Unsere Kleine Maus bekam wegen der Lautstärke allerdings dann doch etwas Angst und mußte sich eng an die Mami kuscheln. Leider wollte sie danach nicht mehr in die Kinderkarre und meine arme Tochter mußte sie das ganze Stück nach Hause tragen. Seit Silvester heißt es jezt bei der Kleinen immer: „Momi laut…“ (Ich glaube Momi ist eine Mischung aus Mami und Omi bei der Maus).
Die beiden mußten bei uns auf dem Ausziehsofa im Wohnzimmer schlafen, da unsere Ferienwohnung (www.arianes-fewo-travemünde) über Silvester vermietet war. Deshalb waren wir alle auch schon um 1.30 Uhr im Bett. Alle wollten schlafen, nur die Kleine Maus brauchte ziemlch lange, bis sie einschlafen konnte.
Silvester_2015_12Neujahr hab ich mit der Kleinen dann die zwei Schachteln Knallerbsen auf der Terrasse zerknallt, die wir bei unserem schönen, gelungenen Silvesterfest ganz vergessen hatten. Eigentlich kann das Jahr 2016 nach diesem Silvesterabend jetzt nur noch supergut werden, finde ich.
Silvester_2015_16Ich habe für das neue Jahr etwas sehr schönes im Internet gefunden.
Das hängt für dieses Jahr bei mir im Arbeitszimmer:

GLÜCKLICH SEIN.
Setze Dir Ziele und glaube an Dich.
Tu das was Dich glücklich macht.
KÄMPFE UM DAS,
was Dich weiterbringt.
AKZEPTIERE DAS,
was Du nicht ändern kannst.
TRENNE DICH VON DEM,
was Dich runterzieht.
LÄCHLE TANZE  LIEBE LEBE
Du hast Dein Glück selbst in der Hand.
Silvester_2015_14
Es wäre schön, wenn man das alles immer so einfach machen könnte… -`♥´-