Unser neues Aquarium wird eingerichtet und mit Leben gefüllt…

Es fing damit an, dass ich einfach mal so beim Frühstück in den Kleinanzeigen nach Aquarien gesehen habe. Wir wollten schon lange wieder eines haben, aber eigentlich war das jetzt noch nicht geplant, da uns der Platz im Wohnzimmer für so etwas auch fehlte.

Aquarium

Und wie das immer so ist, ich habe ein tolles, gebrauchtes Eckaquarium von JUWEL bei den Kleinanzeigen gefunden und auch noch zu einem günstigen Preis. Tja, was sollten wir machen? Wir mussten es einfach kaufen. Drei Stunden später sah unser Wohnzimmer aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen, da wir unsere Schrankwand ausräumen und abbauen mussten. Dafür stand aber nun in der Ecke nun das Aquarium…
Noch zwei Stunden später hatten wir auch schon im Baumarkt die Rückwände, ein paar Einrichtungsgegenstände, Wurzeln, Kies, Wasseraufbereiter usw. gekauft.

Die Rückwände wurden natürlich sofort angebracht. Wir waren so schön in Fahrt mit der Aquarien-Einrichterei, mussten aber leider erstmal 24 Stunden warten, bis der Kleber getrocknet war.

Aber dann ging es auch sofort weiter mit dem Einrichten.
Das hat super viel Spaß gemacht.
Dann konnten wir auch schon Wasser auffüllen. Leider mussten wir nun schon wieder warten und zwar zwei gaaaaaaaanz lange Wochen bis wir die ersten Fische einsetzen konnten. Denn solange in dem Aquarienfilter noch nicht genügend Bakterien leben, erreicht der Filter nicht seine volle Reinigungsleistung und es können schnell für die Fische schädliche Giftstoffe entstehen.
Da wir ein „Südamerika-Becken“ haben wollten, haben wir uns nach und nach fünf Panzerwelse, einen „Schrubby“ (Blauer Antennenwels), sieben Weißflossen-Schmucksalmler und später neun Rotkopfsalmler gekauft.
Das Becken haben wir vorher aber nochmal umgestalltet. Es gefiel uns doch nicht so gut mit der großen Wurzel in der Mitte. Wir haben mehrere kleine Wurzeln reingesetzt und ein paar Höhlen aus Steinen für die Fische gebaut. Die Steine fürs Aquarium haben wir uns vom Brodtener Ufer, hier in Travemünde geholt. Natürlich haben wir sie vorher gründlich gereinigt.

Hier sind unsere ersten Bewohner:

Nun fehlten nur noch unsere beiden Zwergbuntbarsch-Pärchen.

Hier hängen sie in Tüten im Becken. Sie mussten sich nach dem Transport aus der Zoohandlung erstmal an das neue Wasser gewöhnen und die Temperatur musste sich anpassen. Von Zeit zu Zeit haben wir immer mehr von unserem Wasser in die Beutel gegeben, bis es gut durchmischt ist. Dann konnten die Fische eingesetzt werden.
Das hier ist unser Kakadu-Zwergbuntbarsch-Männchen. Ist er nicht hübsch?
Er kann später bis zu 9 cm lang werden.
Aquarium

Und das ist das Kakadu-Zwergbuntbarsch Weibchen.

Unten sieht man unser Schmetterlings-Buntbarsch Männchen.
Hier ist er mit seinem Weibchen. Sie werden nur ca. 5 cm lang.
Da sich alle Barsche untereinander ziemlich zickig, manchmal auch agressiv verhalten können und Reviere bilden, haben wir auch nur diese beiden Pärchen gekauft. Da sie alle noch recht klein sind, geht es im Moment noch sehr gut. Hoffentlich bleibt das auch so.
Ach so, Zebra-Rennschnecken haben wir uns auch noch gekauft.  Zebra-Rennschnecken sehen interessant aus, aber rennen? Unsere bewegten sich anfangs ca. vier Millimeter in einer Stunde. Sie schrubben aber unser Holz und die Steine super sauber.

Wir haben sehr viel Spaß mit unserem spontanem Aquarien-Kauf. Gut, dass wir vor längerer Zeit schon mal ein Aquarium hatten, so mussten wir nicht lange nachlesen, wie man eines einrichtet.

Ich glaube, ich sollte nicht mehr so viele Kleinanzeigen lesen. Wer weiß was ich sonst noch alles so finde….

-`♥´-

Teilen Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailby feather